Kokosmatten

Filtern
Reihenfolge
Artikelname
Verkaufspreis
Absteigend sortieren
18 Elemente
12
24
36
  1. HAMAT kokosmattete 145 Ruco - 000 Natürlich
    Ab 11,75 €
    in der Größe:
    40x60cm
    50x80cm
  2. HAMAT kokosmattete 148 Ruco Design
    Ab 12,95 €
  3. HAMAT kokosmattete 147 Ruco Classic - Welcome
    Ab 13,95 €
  4. HAMAT Außenmatte 340 Draco - Bürstenmatte
    Ab 14,25 €
    in der Größe:
    39x59cm
    50x80cm
  5. HAMAT kokosmattete 171 Bombay
    Ab 14,95 €
    in der Größe:
    45x75cm
  6. HAMAT kokosmattete 369 Impala
    Ab 14,95 €
    in der Größe:
    45x75cm
  7. HAMAT kokosmattete 145 Ruco
    Ab 15,95 €
    in der Größe:
    40x60cm
    40x70cm
    50x80cm
  8. HAMAT kokosmattete 341 Mudbuster
    Ab 21,50 €
    in der Größe:
    45x75cm
  9. HAMAT kokosmattete 188 Coco Classic Welcome
    Ab 19,95 €
  10. HAMAT kokosmattete 369 Impala
    Ab 23,50 €
    in der Größe:
    60x80cm
  11. HAMAT kokosmattete 145 Ruco natürlich - 17 mm - nach maß
    0,63 € pro cm inkl. MwSt.
  12. HAMAT kokosmattete 145 Ruco natürlich - 20 mm - nach maß
    0,68 € pro cm inkl. MwSt.
  13. HAMAT kokosmattete 145 Ruco natürlich - 24 mm - nach maß
    0,73 € pro cm inkl. MwSt.
  14. HAMAT kokosmattete 145 Ruco farbig - 18 mm - nach maß
    0,77 € pro cm inkl. MwSt.
  15. HAMAT kokosmattete 145 Ruco natürlich - 30 mm - nach maß
    0,83 € pro cm inkl. MwSt.
Filtern
Reihenfolge
Artikelname
Verkaufspreis
Absteigend sortieren
18 Elemente
12
24
36

Kokosfaser

Die Kokosfaser ist eine zähe, steife Pflanzenfaser, die aus der Rinde der Kokosnuss stammt. Die Faser wird unter anderem für Matratzen, Bürsten und dergleichen verwendet. Die Kokosfasern befinden sich in der Fruchtfleischschicht zwischen dem harten Kern der Nuss und der Schale. Es gibt zwei Arten von Kokosfasern: braune und weiße. Das braunen Fasern kommen von den reifen Nüssen und die weißen von den unreifen Früchten, für beide Arten gibt es eine eigene Verwendung.

 

Welche Struktur hat die Kokosfaser?

Kokosfaser ist eine Zellulosefaser, die dicker ist als die Zellulosefasern von beispielsweise Flachs und Baumwolle. Die Kokosfaser ist hohl mit dicken Wänden und hat eine gerade und glatte Form. Anfangs sind die Fasern blass, aber wenn sie reifen, lagert sich eine Ligninschicht auf der Zellulose ab, wodurch diese Fasern härter und brauner werden. Fasern aus der Kokosnuss enthalten daher mehr Lignin und sind dadurch stark und steif. Die Faser ist feuchtigkeitsbeständig, jedoch nicht säurebeständig

 

Wie wird die Kokosfaser verarbeitet?

Durch das Ablösen der Zellstoffschicht vom Kern werden die Fasern freigelegt. Durch mechanisches Zerkleinern der Nuss wird die Faserschicht gelöst. Die Schalen mit den braunen Fasern werden dann in fließendes Wasser gelegt, um sie von der Rinde zu lösen. Das Wasser lässt sie aufquellen und flexibel werden. Danach werden die langen Fasern gewaschen, getrocknet und dann maschinell bearbeitet oder von Hand geklopft, um die Fasern zu richten und die kürzeren zu entfernen. Die kurzen Fasern werden gereinigt und feucht gehalten, damit sie flexibel bleiben. Aus diesen Fasern werden beispielsweise Seile hergestellt.

 

Die weißen Fasern werden etwa zehn Monate zum Verrotten in Wasser gelegt. Hierbei handelt es sich um einen Prozess, bei dem Mikroorganismen die Membranen in der Pflanze abbauen und die Fasern freigesetzt werden. Dann werden die kürzeren Fasern entfernt und nach der Reinigung wird die Faser gesponnen. Heutzutage kommt eine Technologie zum Einsatz, die mit Enzymen arbeitet und damit umweltschonender ist als das Verrotten. Die Fasern werden auf schweren Web- und Spinnmaschinen verarbeitet und anschließend gebleicht und/oder gefärbt.

 

Wofür wird die Kokosfaser verwendet?

Die braune Kokosfaser wird zum Beispiel für Matten, Bürsten und Taschen verwendet. Ein kleiner Teil wird zu Seilen geschlagen. In Blockform wird die wellenförmige Faser als Matratze verwendet. Eine größere Menge wird gummiert und als Isoliermaterial in Autos und anderen Fahrzeugen verwendet.

Der größte Teil der weißen Kokosfaser wird zu Seilen und Garn verdrillt. Daraus werden dann u.a. Kokosmatten gewebt. Im Gartenbau dienen die sehr kurzen Fasern als Ersatz für Torf, das sogenannte Kokossubstrat, als Einstreumaterial zwischen den Pflanzen, aber auch zum Bewurzeln der Pflanzen. Der größte Produzent der braunen Faser ist Sri Lanka, während Indien der größte Produzent der weißen Kokosfaser ist.

 

Warum sollten Sie sich für eine Kokosmatte entscheiden?

Dass die Kokosmatte eine sehr praktische Matte ist, ist schon lange bekannt. Was vielleicht weniger bekannt ist, ist, dass die traditionelle Kokosmatte heutzutage in vielen Designs und einer ganzen Reihe von Farben geliefert werden kann. Bei Fussmattendirekt.de können wir die Kokosmatte auch auf Maß liefern. Wir können die alte, bewährte Kokosmatte auch mit einem schönen Text oder als Matte mit dem Aufdruck beispielsweise Ihres Firmenlogos liefern. Die Matte findet ihren Weg zu Privatpersonen ebenso wie zu Firmen und Büros. Eine schöne Kokosmatte als Logomatte wird am Eingang zum echten Hingucker. Sie können sich die Kokosmatte auch als Signalmatte vorstellen, zum Beispiel mit einem darauf abgebildeten Rauchverbot-Symbol. Es gibt verschiedene Anwendungsmöglichkeiten.

 

Da die Kokosmatte recht dick ist, wird sie meist in einen sogenannten Mattenrahmen gelegt. Aufgrund der recht großen Dicke der Matte besteht sonst Stolpergefahr.

 

To Top